"Die Henkerstochter und der Rat der Zwölf"
Das große "Henkerstochter"-Spektakulum – mit Buch, Schwert, heilenden Kräutern und tödlichen Giften
Mit Oliver Pötzsch / Musik von
Veronika Rüfer & Valentin Schmitt
Sa, 25.11.2017
19:30 Uhr, Stadtbibliothek Germering

Der Schongauer Henker Jakob Kuisl reist im Februar 1672 zum Scharfrichtertreffen nach München. Erstmals hat ihn der Rat der Zwölf dazu eingeladen - eine große Ehre. Dann kommt in München eine Reihe von Morden an jungen Frauen ans Licht, und Kuisl wird um Hilfe gebeten. Alle Morde tragen die Handschrift eines Scharfrichters. Der Verdacht fällt auf den Rat der Zwölf ...
Der Autor Oliver Pötzsch präsentiert seinen neuesten Band der „Henkerstochter-Saga“ - hervorragend recherchierte historische Romane mit Bezug zur Familiengeschichte des Verfassers. Im Anschluss an die Lesung beantwortet er gerne Fragen aus dem Publikum und signiert seine Bücher. Weitere Infos: www.oliver-poetzsch.de
Mit Pause, Getränke inclusive.
In Kooperation mit der Stadtbibliothek und der Buchhandlung Lesezeichen.
Eintrittskarten vorab erhältlich bei der vhs Germering (auch online Anmeldung) sowie bei der Stadtbibliothek und der Buchhandlung Lesezeichen in Germering.
Veranstaltung mit Abendkasse.

Oliver Pötzsch
Oliver Pötzsch, Jahrgang 1970, war jahrelang Filmautor beim Bayerischen Rundfunk und lebt heute als Autor in München. Er kommt aus einer berühmten bayerischen Scharfrichterdynastie. Seine Roman-Serie „Die Henkerstochter“ hat ihn weltweit bekannt gemacht. Mittlerweile hat Oliver Pötzsch über zwei Millionen Romane verkauft – in den USA, Japan, China, Korea, Russland und Brasilien. Mit seinen Kinder- und Jugendbüchern, historischen Thrillern, aber auch Sachbüchern, Schreibseminaren und Stadtführungen hat er sich seinen Kindheitstraum erfüllt. Und er liebt es, Geschichten nicht nur aufzuschreiben, sondern auch zu erzählen – und zwar möglichst bunt und spannend!
Oliver Pötzsch © Gerald von Foris