Kursleiter/in

Dr. Carmen Rohrbach
Carmen Rohrbach mit Chocolat

Mit einem Esel auf dem Jakobsweg durch Frankreich
Multivisionsshow
Donnerstag, 11. Oktober 2018, 20 Uhr
Dr. Carmen Rohrbach
Stadthalle, BlackBox

Schon die Suche nach einem tierischen Gefährten verläuft schwieriger als gedacht. Schließlich wird er doch noch gefunden, auf einem abgelegenen Gebirgshof in der Ardèche-Schlucht, Traumesel Chocolat – eine Liebe auf den ersten Blick!
Ihre gemeinsame Pilgerreise beginnt beim Marienwallfahrtsort Le Puy in der Auvergne. Ein Weg, der Seele und Körper gleichermaßen beansprucht. Esel Chocolat trägt zwar willig das Gepäck, aber durch seinen liebenswerten Eigensinn entsteht so manches Abenteuer, das bewältig werden muss. Sie pilgern durch die Einsamkeit des Aubrac, über das steinige Kalkplateau der Chausses mit den weißen Wegen und den geheimnisvollen Dolmen bis nach Moissac mit seiner beeindruckenden Klosterkirche Saint Pierre, deren romanisches Portal und der Kreuzgang zum Schönsten zählen, was Steinmetzkunst vollbracht hat. Die Pilgerreise selbst endet auf einer Gebirgsalm im Gebiet der Ardèche, wohin der treue Begleiter Chocolat zurückkehrt.
Gemeinsam mit Chocolat gerät die Pilgerreise zu einer intensiven Begegnung mit Menschen, Landschaften und der geheimnisvollen Geschichte dieses mittelalterlichen Weges.
Carmen Rohrbach - Ein Leben als Grenzgängerin
Carmen Rohrbach war es nicht in die Wiege gelegt, als Pilgerin auf dem Jakobsweg unterwegs zu sein. In der DDR geboren, kam sie mit Religion und Glaubensfragen so gut wie nie in Kontakt, und durch das Biologie-Studium wurde sie in ihrer materiellen Weltanschauung zudem bestärkt. Es war die Sehnsucht nach der Ferne, die sie aus den engen Grenzen der DDR ausbrechen ließ. Als ihre Anträge für Forschungsarbeit im Ausland abgelehnt wurden, sah sie nur noch einen Ausweg: die Flucht in die Freiheit. Über die Ostsee wollte sie nach Dänemark paddeln. Um nicht entdeckt zu werden, musste sie das Boot zerstören. Nach zwei Tagen und zwei Nächten schwimmend im Meer, wurde sie verhaftet und zu einer mehrjährigen Gefängnisstrafe verurteilt. In die BRD ausgewiesen, promovierte sie und erforschte  ein Jahr lang die Meerechsen auf den Galapagosinseln. Den Jakobsweg entdeckte sie bei einer Reise in Spanien im Jahr 1982, als er in Deutschland noch so gut wie unbekannt war. Sofort war sie fasziniert von der Idee, auf diesem tausend Jahre alten Weg zu pilgern, sich einzureihen in die Schar derer, die seit dem 9. Jahrhundert nach Santiago de Compostela gezogen sind. Seitdem war sie auf vielen Pilgerpfaden unterwegs, zuletzt auf der via podiensis durch Frankreich von Le Puy bis zu den Pyrenäen, zusammen mit ihrem Begleiter, dem Esel Chocolat.