Das Deininger Moor - Vielfalt und Luxus in Armut (ausgefallen)


Das größte Hochmoor im Landkreis München wurde auf 15,5 Hektar Fläche wiedervernässt. Es ist Teil des FFH-Gebietes „Moore zwischen Dietramszell und Deining“ und seit 1992 als nördlicher Teil der "Tölzer Moorachse" ein wichtiges Kerngebiet im landesweiten Biotopverbundsystem BayernNetz Natur. Hauptziel der Renaturierung des Deininger Mooses ist die Wiederherstellung eines natürlichen Wasserspiegels. Bedeutende Tier- und Pflanzenarten des Gebietes sind Schwarzkehlchen, Waldschnepfe, Bekassine (Durchzug), an Insekten: Libellen, z.B. Kleine Moosjungfer, Sibirische Winterlibelle, Arktische Smaragdlibelle und Tagfalter, z.B. Moor-Wiesenvögelchen und Randring-Perlmutterfalter. Die Reptilien sind durch Kreuzotter und Waldeidechse vertreten. Bedrohte Pflanzen sind unter vielen anderen Sonnentau, Rosmarinheide, Glockenheide und Blumenbinse.

Bitte mitbringen: Fernglas, wetterangepasste Kleidung
Manfred Siering
1525

13,00

Weitere Veranstaltungen von Manfred Siering
Ornithologe

So 03.05.20
06:00 - 10:00 Uhr
S8-Bahnhof Ismaning, am Kiosk